Presse

illwerke vkw investiert 229 Millionen Euro

Die Aufsichtsgremien von illwerke vkw haben in ihrer heutigen Sitzung den Finanzrahmen für das kommende Jahr genehmigt. Vorstandsmitglied Dr. Christof Germann: „ Insgesamt  sind im Budget für Investitionen in neue Anlagen und Instandhaltungsmaßnahmen im Kraftwerksbereich und bei der Netzinfrastruktur 229 Millionen Euro vorgesehen. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist das ein wichtiger Impuls für die Vorarlberger Wirtschaft.“

„Das Baubudget der Vorarlberger Illwerke AG in Höhe von 170 Millionen Euro wird im Wesentlichen durch das Projekt Obervermuntwerk II bestimmt, für dessen Errichtung im Jahr 2016 90 Millionen Euro budgetiert sind“, so Vorstandsmitglied Dipl.-Ing. Helmut Mennel. Investitionen in Höhe von 10 Millionen Euro sind  für den Bau des Rellswerks vorgesehen.  Zudem erfolgen umfangreiche Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen im Rahmen von Generalüberholungen – etwa bei den  Kopswerken  I und II und beim Walgauwerk. Andere Schwerpunkte des Investitionsprogramms 2016 stellen bei den Illwerken die Erweiterungsmaßnahmen im Bereich der Umspannanlage Bürs und die Entleerung des Speichers Vermunt dar.

Erhalt der hohen Versorgungssicherheit
Bei der Vorarlberger Kraftwerke AG sind Wärme-Contracting-Projekte, Aktivitäten im Bereich des Beleuchtungscontractings sowie Fotovoltaik-Projekte Schwerpunkte des Investitionsprogramms 2016. Darüber hinaus stehen Instandhaltungsarbeiten bei VKW-Kraftwerken auf dem Programm.

Bei der Vorarlberger Energienetze GmbH schlagen Investitionen im Rahmen des Smart Meter-Programms zu Buche. Dem Erhalt der hohen Versorgungssicherheit dienen Investitionen in das  Umspannwerk Werben. Insgesamt sind für Maßnahmen bei Vorarlberg Netz und bei den Energienetzen Allgäu 38,5 Millionen Euro budgetiert.

illwerke vkw investiert 229 Millionen Euro
„Das Baubudget der Vorarlberger Illwerke AG in Höhe von 170 Millionen Euro wird im Wesentlichen durch das Projekt Obervermuntwerk II bestimmt, für dessen Errichtung im Jahr 2016 90 Millionen Euro budgetiert sind“, so Vorstand Dipl.-Ing. Helmut Mennel.